Aktuelle Nachrichten auf Infos Unter – Schlagzeilen aus Politik, Wirtschaft und Sport

Sie wollen keine Schlagzeilen mehr verpassen? Auf unserem Nachrichtenportal erhalten Sie jeden Tag aktuelle News aus Deutschland und der Welt. Mit unseren News sind Sie somit hautnah dabei. Unser Team wird nie müde, Ihnen aktuelle Nachrichten zu bieten. Darüber hinaus legen wir großen Wert darauf, dass alle Schlagzeilen von verschiedenen Nachrichtenquellen stammen. Dadurch minimieren wie die Gefahr einer eintönigen Berichterstattung. Mit Infos Unter sind Sie daher immer gut beraten. Legen Sie jetzt los und informieren Sie sich über die neuesten Entwicklungen in der Wirtschaft, der Politik und dem Sport.

Politik

Kampf gegen Corona-Virus: Vorerst keine Schutzmasken-Pflicht in Deutschland

Kampf gegen Corona: Deutschland führt vorerst keine Schutzmasken-Pflicht ein
Kampf gegen Corona: Deutschland führt vorerst keine Schutzmasken-Pflicht ein

Deutschland wird dem österreichischen Vorbild vorerst nicht folgen, wo man einen Supermarkt nur noch mit Schutzmaske betreten darf. Das Hauptproblem in hierzulande: Es gibt nicht genug hochwertige Masken.

Quelle: RP ONLINE
vor 19 Std.

Wirtschaft

Kurzarbeit wegen des Coronavirus Sars-CoV-2: Was Sie jetzt wissen müssen

Kurzarbeit wegen des Coronavirus Sars-CoV-2: Was Sie jetzt wissen müssen
Kurzarbeit wegen des Coronavirus Sars-CoV-2: Was Sie jetzt wissen müssen

Immer mehr Unternehmen beantragen wegen des Coronavirus Kurzarbeit. Das bedeutet die Umstellung für Arbeitnehmer und ihren Geldbeutel.

Quelle: https://www.fr.de
vor 19 Std.

Sport

Hindernisläuferin Gesa Krause erzählt, was die Olympia-Verschiebung für sie bedeutet und warum sie in den USA an ihren Trainingsplänen festhält

Profi-Leichtathletik nach Olympia-Absage: „Ich laufe weiter. Was sonst?“
Profi-Leichtathletik nach Olympia-Absage: „Ich laufe weiter. Was sonst?“

Hindernisläuferin Gesa Krause erzählt, was die Olympia-Verschiebung für sie bedeutet und warum sie in den USA an ihren Trainingsplänen festhält.

Quelle: taz.de
vor 19 Std.
Dirk Müller rät, das Geld zusammenzuhalten.
Jetzt Ausgaben reduzieren und Kosten sparen, wo sie nicht unbedingt nötig sind. Investieren kann jedoch trotzdem sinnvoll sein.
©copyright Finanzethos GmbH | Autor: Dirk Müller
Meinungen
Meinung der Woche

Aktuelle Usermeinung der Woche

“@tagesschau Völlig abstrakt, dass solche Debatten angestoßen werden. Wir wissen nicht mal, ob es nicht noch strengere Maßnahmen braucht und die ersten schreien schon nach Lockerung. Warum hasst Lindner alte Menschen so sehr?”

Corona-Maßnahmen: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich gegen Überlegungen gestellt, möglicherweise schon nach Ostern die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus zu lockern — Zum Artikel

Meinungen der User im Netz

Dem Infos Unter Online-News-Team ist es sehr wichtig, dass Usermeinungen im Internet ernster genommen werden. Dementsprechend sorgen wir für ein Stückchen mehr Meinungsfreiheit im Netz, indem wir in regelmäßigen Abständen politische Meinungen und Statements mit wirtschaftlichem Bezug veröffentlichen. Natürlich kommen dabei auch die großen Themen Sport und Berlin nicht zu kurz. Vielleicht finden ja auch Sie bald Ihre Meinung im Bereich „Meinung der Woche“ wieder. Wir freuen uns auf jeden Fall schon jetzt auf Ihr Statement.

NEWS Hamburg | Das Wahlergebnis im Überblick

Ein Diagramm über das Hamburger Wahlergebnis
© infos unter

News Coronavirus – Wie stark ist die Wirtschaft betroffen?

Wenn es um die Pandemieprävention geht, ist Deutschland mit seinem Krankheitswahn- und Meldesystem eines der am besten vorbereitesten Länder. Ob das die Wirtschaft auch von sich behaupten kann, ist fraglich. Denn schon jetzt sind erste Auswirkungen zu spüren. Neben der sinkenden Nachfrage an Flügen nach China sind es auch die Wertschöpfungsketten, die zunehmend darunter leiden. Deutsche Firmen könnten langfristig keine Vorleistungen mehr aus China beziehen und hätten so Einbußen in der Produktion. Nicht zuletzt würde eine weitere Verbreitung sich negativ auf Investitionen in die Region und die Vergabe von Krediten auswirken. Bislang sei es aber noch zu früh, eine seriöse Einschätzung des wirtschaftlichen Schadens anzugeben, so der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Marcel Fratzscher. Andere Wirtschaftsforscher hingegen berichten in verschiedenen Nachrichten konkreter über die Folgen des Coronavirus.

Schaut man sich die unterschiedlichen Coronavirus News an, hören sich die meisten dieser Covid-19 Nachrichten sehr dramatisch an. Die einen Nachrichtenquellen bleiben etwas zurückhaltender und die anderen Schlagzeilen zeigen ganze Weltuntergangs-Szenarien auf. Fakt ist, dass die gesamte Weltwirtschaft momentan auf wackligen Füßen steht. Schon jetzt klagen Unternehmen über Produktionsausfälle und Lieferausfälle. Das Covid-19 Virus hemmt also die Weltwirtschaft. Viele Branchen, darunter die Industrie, die Automobilbranche, die Tourismusbranche und weitere Branchen sind betroffen. Unzählige Produktionsketten sind durch das Coronavirus unterbrochen. Das bedeutet enorme Umsatzrückgänge bei den beteiligten Firmen und dies wiederum führt zu mehr Arbeitslosen. Die Konjunktur der Weltwirtschaft wird dementsprechend deutlich leiden. Die Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum in Deutschland könnten verheerend werden. Abschließend erhalten Sie einen Rückblick über alle Passagiere aus China mit dem Flugziel Deutschland in der angehängten PDF.

Update: Auch vor Europa macht der Coronavirus keinen Halt. In Italien steigt die Zahl der Todesopfer weiter an. Bislang haben sich rund 322 Menschen infiziert, elf sind bereits gestorben. Die Grenzen zu Italien bleiben allerdings geöffnet. Ebenfalls betroffen ist Teneriffa. Nachdem in einem Hotel ein Coronavirus-Fall festgestellt worden war, wurde jenes unter Quarantäne gestellt. Betroffen sind rund 1000 Touristen, darunter auch Deutsche. Das Coronavirus breitet sich weiter aus und auch in Deutschland ist es zu neuen Infektionen gekommen. Ein Infizierter aus Nordrhein-Westfalen befinde sich laut Behörden in einem kritischen Zustand, dem Patienten aus Baden-Württemberg gehe es gut.

Ebenso melden die Schweiz, Österreich, Kroatien und das spanische Festland erste Coronavirus-Fälle. In Frankreich gab es schon den ersten Todesfall. Auch in Südamerika kam es zu einer ersten Infektion. Davon betroffen sei ein 61-jähriger Mann aus Sao Paulo. Darüber hinaus hat El Salvador bereits ein Einreiseverbot für Reisende aus Italien und Südkorea verhängt.

Weltweit ist die Zahl der Infizierten auf 81.000 gestiegen, 2.763 Menschen sind bereits gestorben.

Vereinfacht dargestelltes Virus als Piktogramm

Schlagzeile Tempolimit – Wird es eine Entscheidung geben?

Das Thema Tempolimit ist allgegenwärtig und wird zunehmend diskutiert. Viele Blogs, TV Shows und Verlage schenken der Debatte Tempolimit in den letzten Monaten große Aufmerksamkeit. Angestoßen wurde das Thema mit einem Antrag der Grünen. Sie forderten die Bundesregierung auf, ein übergreifendes Tempolimit bis 130 km/h festzulegen. Neben der zunehmenden Verkehrssicherheit verwies man auch auf die potenziell eingesparten Klimagase. Bislang scheiterte der Antrag an der Koalition. Da die Wirksamkeit des Tempolimits eine konsequente Geschwindigkeitskontrolle voraussetze, warnte CDU-Politiker Gero Storjohann vor einer Totalüberwachung der Autobahn. Auch der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Oliver Luksic gab an, der Antrag gehe „am Thema vorbei“. Die meisten Unfälle passieren auf der Landstraße, nicht auf der Autobahn – so Luksic.

Am 14. Februar 2020 hat sich der Bundesrat gegen ein Tempolimit entschieden. Wie erwartet, gab es keine Mehrheit in der Länderkammer. Länder, die sich intern nicht einigen können, müssen sich demnach im Bundesrat enthalten. So auch die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Von einem Tempolimit wären neben Autobahnen auch andere Straßen ohne bisherige Geschwindigkeitsbegrenzung betroffen gewesen. Auch wenn hierbei bislang keine Einigung erzielt wurde, so stimmte der Bundesrat für eine neue Reform der Straßenverkehrsordnung, die das Radfahren in Städten sicher machen soll. Unter anderem werden konkrete Mindestabstände beim Überholen von Radfahrern festgelegt.

Wie sinnvoll ein Tempolimit wäre und was die Fakten dazu sagen, erfahren Sie in der angehängten Zusammenfassung.

Vereinfacht dargestelltes Verkehrsschild als Piktogramm

News Grundrente – Was man alles wissen muss

Jetzt ist es bald soweit. Nach monatelangen Diskussionen geht der Gesetzesentwurf weiter in das Kabinett. Über 1,3 Millionen Rentner mit mindestens 35 Beitragsjahren, die früher für niedrige Löhne gearbeitet haben, können bald mit mehr Rente rechnen. Das geht aus dem verabschiedeten Gesetzesvorschlag von Union und SPD hervor, die mit der Einführung einer Grundrente ein Zeichen gegen die voranschreitende Altersarmut setzen wollen. Das Grundrecht soll gerade den Menschen zu Gute kommen, die ein Leben lang im Niedriglohnsektor gearbeitet haben, aber dennoch kaum von den Bezügen leben können. Auch mögliche Kapitalerträge sollen umfassend berücksichtig werden. So sollen Alleinlebende mit bis zu 1250 Euro und Paare mit bis zu 1950 Euro im Monat den vollen Aufschlag erhalten. Größere Gehaltsklassen über dieser Grenze sollen bis zu 60 Prozent auf die Grundrente angerechnet werden. Wie hoch die ermittelte Empfängerzahl im Jahre 2019 ist, zeigt Ihnen die angehängte Statistik.

Resultat: Ab 01. Januar 2021 tritt die Grundrente in Deutschland in Kraft. Laut Hubertus Heil (SPD) handelt es sich hierbei um die „größte sozialpolitische Reform dieser Legislaturperiode“. Allerdings fordert die Union, dass die SPD die damit einhergehende Finanzierung vollständig klären soll. Denn der Beginn der Grundrente wird die Steuerzahler rund 1,3 Milliarden Euro kosten. Dementsprechend müsse Olaf Scholz (SPD) „einen Ersatzvorschlag vorlegen“, da die dafür vorgesehenen Finanztransaktionssteuern vermutlich nicht rechtzeitig umgesetzt werden können.

Vereinfacht dargestelltes Sparschwein mit Münzen als Piktogramm

ITB Nachrichten – Was wird alles angeboten?

An der ITB nehmen Firmen aus allen Bereichen der internationalen Geschäftsreisen- und Tourismuswirtschaft teil. Wie jedes Jahr beteiligen sich nationale sowie regionale Tourismus-Organisationen, Verkehrsämter, Reiseveranstalter, Reisebüros und Hotels an dem Event. Besucher werden über alle wichtigen Trends und Veränderungen sowie zukünftigen Herausforderungen der Tourismusbranche informiert. Schon seit den frühen 2000ern sind Diskussionsthemen wie Travel Technology im Fokus und erfahren ein stetiges Wachstum. Auch dieses Jahr ist die ITB wieder in Berlin vertreten – vom 04.03 bis 08.03.2020.

Ein Thema wird unter anderem auch das Coronavirus sein. Zwar ist laut dem Tourismusforscher Prof. Torsten Kirstges China aus deutscher Sicht kein bedeutendes Reiseland, dennoch wird die Tourismusbranche durch das Coronavirus beeinträchtig. So wurden geplante Flüge nach China bereits gestrichen und Kreuzfahrtschiffe in Asien festgesetzt.

Natürlich wird auch der Klimawandel Teil der diesjährigen ITB sein. Gerade die Anreise per Flugzeug ist extrem schädlich für die Umwelt. Dennoch hat sich das Reiseverhalten bislang nicht sehr verändert. Im Gegenteil, die Zahl der Fluggäste ist 2019 in Deutschland sogar gestiegen. Die Frage, ob man aufgrund der Klimakrise weniger Urlaub machen oder generell weniger fliegen soll, bleibt bestehen.

Update: Aufgrund des Coronavirus wurde die Messe abgesagt. Bereits in den Wochen vor der Eröffnung haben sich zahlreiche Aussteller abgemeldet, aber nicht nur aus China. So wären ebenfalls Aussteller aus Hongkong und Taiwan vertreten gewesen. Die Organisatoren hatten mit bis zu 160.000 Besuchern gerechnet, waren aber letztendlich aufgrund des Virus gezwungen gewesen, die Messe abzusagen, da die Auflagen allein von der Messe Berlin nicht getragen werden konnten.

Einen allgemeinen Einblick über die Entwicklung des Tourismus bietet Ihnen die angehängte Zusammenfassung.

Vereinfacht dargestelltes Reisegepäck als Piktogramm

Schlagzeilen Finanztransaktionssteuer – Was kommt auf uns zu?

Infos Unter News erklärt den Begriff Finanztransaktionssteuer. In der letzten Zeit wird sehr häufig über die Finanztransaktionssteuer gesprochen. Die Finanztransaktionssteuer wird auch als sogenannte Finanzmarkttransaktionssteuer, (englisch financial transaction tax, FTT) bezeichnet. Diese Steuerart bezieht sich auf börsliche und außerbörsliche Finanztransaktionen. Die Finanzmarkttransaktionssteuer wird typischerweise der Kapitalverkehrsteuer zugeordnet.

Die europäische Einführung dieser Steuer gestaltet sich allerdings sehr schwierig. Einige EU-Staaten konnten sich nicht auf die Finanztransaktionssteuer einigen, darunter auch Estland. Bislang stehen neben Deutschland und Österreich auch Frankreich, Spanien, Italien, Belgien, Portugal, Griechenland, Slowenien und die Slowakei hinter diesem Projekt. Dennoch hat der österreichische Kanzler Kurz Bedenken gegenüber den Steuerplänen von Herrn Scholz und steht diesen kritisch gegenüber. Der deutsche Bundesfinanzminister Scholz möchte mit den Einnahmen der Kapitalverkehrsteuer die Grundrente finanzieren. Sollte es zu weiterem Ausscheren der Partnerländer kommen, könnte dies das Ende für die Pläne zur Finanztransaktionssteuer bedeuten, mit entsprechendem Reputationsschaden für Deutschlands Finanzpolitik.

Die Einführung der Finanztransaktionssteuer wurde für 2021 beschlossen. Allerdings gibt es noch keine genauen Pläne, was wie besteuert werden soll. Für Kleinsparer hat diese Besteuerung eine abschreckende Wirkung, unabhängig davon, wie hoch der Betrag ausfallen soll. Die geplanten Steuerumsätze sollen aber vermutlich unter denen der früheren Börsenumsatzsteuer liegen.

Wie die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen beeinflusst werden und welche Faktoren noch mit einspielen, erfahren Sie in der angehängten Übersicht.

Vereinfacht dargestellte Münzen und Geldscheine als Piktogramm

News Clan-Kriminalität – Wie steht es um Berlin?

Berlin. Eine Stadt mit mehreren Gesichtern. Während sich die meisten Besucher an den vielseitigen Sehenswürdigkeiten erfreuen, spielt sich im Schatten der Gesellschaft eine andere Welt ab. Kriminelle Clans prägten schon lange vor der Flüchtlingskrise den Untergrund Berlins und dominierten Betriebe in rechtlichen Grauzonen. Nun sieht erstmals die Berliner Polizeipräsidentin Barbara Slowik erste Erfolge bei der Bekämpfung von Clan-Kriminalität. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur berichtete Sie, dass es genügend Anzeichen auf Unruhe und gestörten Tätigkeiten bei betroffenen Mitgliedern gibt. Die langjährige Ermittlung im Stillen ermöglichte es, tiefgreifender in die substanziellen Ebenen vorzudringen. So soll der Kriminalität langfristig der Nährboden entzogen werden. Hierbei sieht Slowik die Finanzierungsmittel als Kernbestandteil der Ermittlung. Des Weiteren gehe es aber auch um den Widerstand gegen aggressives und einschüchterndes Dominanzverhalten, die Ablehnung gesellschaftlicher Regeln und Straßenkriminalität.

Vor allem Autodiebstahl, Drogenhandel sowie Zwangsprostitution verstärken die Organisierte Kriminalität in Berlin. Die auffälligsten Verbrecher stammen aus den Staaten der früheren Sowjetunion, aus Rockerbanden sowie aus arabischstämmigen Clans. Der damit einhergehende Schaden liegt Berichten zufolge bei 100 Millionen Euro.

Allerdings gibt Barbara Slowik zu bedenken, dass nicht jedes Delikt in der Clankriminalität zur Organisierter Kriminalität gehöre. Bei den Clans geht es auch um zahlreiche Regelverstöße, wie beispielsweise demonstratives falsches Parken.

Abschließend sehen Sie hier eine allgemeine Statistik der erfassten staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren.

Vereinfacht dargestellte Handschellen als Piktogramm

Infos Unter: Bruttoinlandsprodukt 2019 für Deutschland

Spannende Nachrichten aus der Politik

Ihr Herz schlägt für Politik Nachrichten? Auf Infos Unter erhalten Sie aktuelle politische Themen und fesselnde Politik Nachrichten zum Mitdenken und Verstehen. Dabei spielt es keine Rolle, ob derzeit nationale oder internationale Schlagzeilen die Welt bewegen. Wir von Infos Unter stellen Ihnen interessante News aus der Politik zur Verfügung, um Ihnen einen spannenden Mix aus der umfangreichen Welt der Politik bieten zu können. Infos Unter informiert Sie dabei frisch, direkt und hautnah. Hier sehen Sie immer, welche aktuellen politischen Themen die Menschheit bewegen.

Wirtschaftsnachrichten, die bewegen

Sie sind auf der Suche nach interessanten und aktuellen Wirtschaftsnews? Bei Infos Unter werden Sie fündig. Hier erhalten Sie stets aktuelle Wirtschaftsnachrichten zu verschiedenen Themen wie Finanzen, Aktienentwicklung, Unternehmensziele und vielem mehr. Wir wissen, Wirtschaftsnachrichten sind nicht für jedermann spannend, doch sollte die Wirtschaft im Blick behalten werden. Schließlich bestimmt sie unser Leben täglich mit. Entdecken Sie daher jetzt auf Infos Unter die Wirtschaftsnachrichten aus der deutschen und internationalen Wirtschaft. Mit uns bleiben Sie stets informiert und stehen hautnah am Geschehen.

Sport News aktuell

Sie wollen nicht erst zum Schluss über die neuesten Entwicklungen in Ihrem Lieblingssport informiert werden? Das können Sie haben! Mit uns bleiben Sie immer auf dem Laufenden in der großen Welt des Sports. Wir berichten über die aktuellen Sport News und die neuesten Erfolge. Ob Fußball, Handball, Formel 1, Leichtathletik oder weitere packende Sportarten – bei uns erhalten Sie alle Schlagzeilen kompakt und auf einen Blick. Frisch. Direkt. Hautnah. Das ist unser Motto für eine erfolgreiche Berichterstattung. Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie uns täglich, um Ihren Wissensdurst zu stillen.